Die Sprache der Blumen

Blumen heben die Stimmung

Zugegeben, ich bin Rosenliebhaber. Aber ich freue mich auch über all die anderen Blumen. Und sie können die angeschlagene Stimmung heben. Wir freuen uns alle darauf, wenn wir zu Hause, im Hotelzimmer oder in der Ferienwohnung mit Blumen begrüßt werden.

  • Die Rose steht für Leidenschaft & Liebe. Das weiß jeder. Auf jeden Fall dann, wenn sie in rot vergeben wird. Rosa steht für Jugend und Schönheit und lässt zarte Gefühle erahnen. Die weiße Rose steht für Unschuld und Treue. Deshalb ist sie in vielen Hochzeitssträußen zu finden.
  • Die Amaryllis ist ein echter Einzelkämpfer. Sie wird gerne um die Weihnachtszeit verschenkt und steht für eine interessante Anziehungskraft, aber eben auch nicht für mehr. Sie sollte nicht verschenkt werden, wenn jemand seine großen Gefühle symbolisieren möchte.
  • Die Gerbera wächst dort, wo es sonnig und schön ist. Und das spiegelt sich in ihrer Bedeutung: Durch sie „wird alles schöner“. Im Gegensatz zur roten Rose darf die Gerbera auch an nette Nachbar, hilfsbereite Mitmenschen und die liebe Oma verschenkt werden.
  • Die Orchidee bringt Bewunderung zum Ausdruck. Ihre Arten-Vielfalt und ihr starker Überlebenswillen symbolisieren dazu eine Art von Cleverness.
  • Das Vergissmeinnicht ist eine der bekanntesten Blumen, auch was ihre Bedeutung angeht. Verliebte Pärchen schenken die kleinen blauen Blüten einander, um ihre Liebe und Treue zu symbolisieren. Das Vergissmeinnicht kann auch innerhalb der Familie oder Freunden vergeben werden. Es steht für Zugehörigkeit.
  • Die Nelke wurde als Blume viele Jahre unterschätzt. Ein Grund mag sein, dass sie zeitweise das Symbol der Arbeiterbewegung war. Inzwischen aber wird sie wieder gerne und häufig verschenkt. Rote Nelken stehen für Leidenschaft, weiße für ewige Treue, gelb symbolisieren mitunter eine gewisse Antipathie dem Gegenüber.
  • Die Tulpe ist zweifelsohne eine der Lieblingsblumen im Frühling. Sie steht ebenso für Liebe und Zuneigung. Je dunkler, umso stärker das Gefühl. Wer seiner Liebsten eine Liebeserklärung machen möchte, kann dies mit einem großen Strauß roter Tulpen machen. Gelb steht für Sonnenschein, rosa für zarte Liebe und orange für Faszination.
  • Die Narzisse oder Osterglocke wird gerne zur Osterzeit verschenkt. Weil Narzissen im Frühling blühen und sie die ansonsten noch kahlen Wiesen schmücken, symbolisieren sie Frische, Lebendigkeit und Fruchtbarkeit. Gleichzeitig steht die Narzisse für Eitelkeit und Egoismus, was sie wohl ihrem Namen zu verdanken haben. Die Narzisse kann als Aufforderung verstanden werden, dass manchmal ein bisschen weniger eben doch mehr ist.
  • Die Sonnenblume lächelt den ganzen Tag über, so der Eindruck. Und das zeigt sich in ihrer Bedeutung, sie ist die pure Fröhlichkeit, sie ist Spaß und menschliche Wärme. Genau deshalb kann sie jedem herzlichen Menschen geschenkt werden.
  • Die Iris stand – wie die Sonnenblume – in der Gunst von Maler Vincent van Gogh ganz oben. In vielen seiner Bilder hat er die Iris verewigt. Sie gilt als Symbol für Kreativität und unbändige Energie. Sie kann aber auch eine gute Nachricht anmelden.
  • Die Lilie in weiß sollte mit viel Herz weitergegeben werden. Sie steht für Licht und damit für echte Liebe, für Reinheit, Unschuld und Jungfräulichkeit.
  • Die Fresie verführt mit ihrem süßen Duft und betört. Ihre frischen Farben und die vielen (Rispen-)Knospen stehen vor allem für Zärtlichkeit. Wer sie verschenkt, macht ein romantisches Kompliment.
  • Das Veilchen zeigt sich dezent und zurückhaltend. Es steht für Bescheidenheit, Unschuld und Verschwiegenheit. Veilchen gibt es in vielen Farben, die blauen symbolisieren die Bitte um Geduld.
  • Die Ranunkel sagt es klar heraus: „Du bist Spitze!“, „Du bist einmalig!“. Wen wundert’s, denn die gefüllte Blütenpracht imponiert und steht für Attraktivität und magische Anziehungskraft.
  • Die Calla wurde oft als Blume der Trauer angesehen und sollte ein Art Unsterblichkeit symbolisieren. Heute allerdings steht die Calla auch für ein elegantes Äußeres.
  • Die Kamille schmeckt zwar gut als Tee, wird aber gerne auch als Frühlingsbote verschenkt. Genauso wie sie Heilung bringt, steht sie in der Bedeutung für Hoffnung und Trost.
  • Die Strelizie wird gerne aus dem Urlaub mitgenommen. Sie steht für Farbenpracht, Exotik und Einzigartigkeit. Wer sie weitergibt, macht dem anderen ein Kompliment.
  • Die Anthurie ist als Einzelblume begehrt. Weil sie die meisten anderen Blüten in den Schatten stellt, sehen viele in ihr etwas provokantes, sie steht aber auch für Exotik und Stärke.
  • Die Margerite symbolisieret Natürlichkeit und unverfälschtes Glück. Sie kann jedem überreicht werden, der es verdient hat, solch ein schönes Blümchen geschenkt zu bekommen. Bei Liebenden hinterfragt die Margerite die aktuellen Gefühle des anderen.
  • Der Flieder kündigt den Frühling und er steht für ein zartes Band zwischen zwei Herzen. Damit ist er das Symbol für eine beginnende Liebe. Viele sehen in dem duftenden Flieder die Frage nach Treue.
  • Die Chrysantheme zählt ebenso zu den beliebtesten Blumen. Sie strahlt Frische und Fröhlichkeit aus und steht für Beständigkeit. Außerdem lässt sie eine Beziehungsbereitschaft erahnen. Es sei denn, sie wird in der Farbe Rot vergeben: Dann stehen alle Signale auf Liebe.

Unterkünfte im Schwarzwald auf fewo.ag

Ähnliche Beiträge