Meisterkonzerte in Villingen

Albrecht Mayer

Musik auf internationalem Niveau

In dieser Saison gastieren weltweit renommierte Ensembles, Solisten und Dirigenten von Weltrang in Villingen. Im Franziskaner Konzerthaus treten in der Saison 2017/18 hochkarätige Musiker aus Stuttgart, Basel Krakau, Schanghai, Russland und den USA auf.

Das erste Konzert im Großen Zyklus ist ein fulminanter Auftakt der Reihe. Die Junge Deutsche Philharmonie (28. September 2017) unter dem großen Dirigenten Jukka-Pekka Saraste präsentiert mit dem Programm „Nordlicht“ Werke bedeutender Musiker aus Skandinavien. Ergänzt wird dies durch das südliche Temperament von Tzimon Barto; das Multitalent aus Florida gilt seit seinem Karrierestart als einer der vielschichtigsten Pianisten der Szene. Ein gefeierter Solist ist auch Albrecht Mayer, der am 26. Oktober 2017 mit der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz auftritt. Werke von Mozart und Ravel arrangiert der Echo-Klassik-Preisträger mühelos für Oboe und Orchester – und sorgt damit für einen ganz neuen Hörgenuss.

Stimmungsvolles Weihnachtskonzert

Am Anfang seiner Karriere steht Joseph Moog; im Meisterkonzert mit der Württembergischen Philharmonie Reutlingen (23. November 2017) stellt der Grammy-nominierte Pianist unter Beweis, weshalb er von „Klassik Heute“ zu den interessanten Interpreten seiner Generation gewählt wurde. Gegen Ende des Jahres wird es dann festlich: Die Camerata Vocale Freiburg, das Kammerorchester Basel und internationale Solisten laden zu einem stimmungsvollen Weihnachtskonzert (20. Dezember 2017). Gespielt werden nicht die typischen Weihnachtsklassiker, sondern Werke von Benjamin Britten und Camille Saint-Saëns, die zwar weniger bekannt, dafür aber ebenso feierlich sind.

Lust auf Urlaub in Villingen? Hier sind die schönsten Hotels und Ferienwohnungen!

Susanne Hou

Das neue Jahr beginnt mit einem mitreißenden Konzert von Deutschlands jüngstem Spitzenorchester. Unter Leitung von Hermann Bäumer demonstrieren die Nachwuchstalente des Bundesjugendorchesters (12. Januar 2018) mit Stücken von Leifs, Tschaikowsky und Bartók ihr Können und ihre überwältigende Spielfreude. Thomas Hampson ist dagegen schon lange ein Superstar seines Genres. Dem US-amerikanischen Bariton liegt die deutsche Liedkunst besonders am Herzen, weshalb er und die Stuttgarter Philharmoniker (3. März 2018) sich mit großer Freude den Werken der „jungen Wilden“ Alban Berg und Richard Strauss widmen. Die chinesisch-kanadische Violinistin Susanne Hou spannt im Meisterkonzert dann gekonnt den Bogen von Barock bis zur Wiener Klassik, spielt u. a. Boccherini, Bach und Mozart. Begleitet wird die gefragte Solistin von der Sinfonietta Cracovia (17. April 2018). Das letzte Große Meisterkonzert ist ein würdiger Abschluss der Reihe: Muhai Tang, seine Shanghai Philharmonic und Pianistin Lilya Zilberstein (8. Mai 2018) laden ein zu einer wunderbaren Musikreise durch Europa und Fernost und zeigen mit Werken von Grieg, Beethoven und chinesischen Komponisten, wie der musikalische Brückenschlag zwischen Okzident und Orient gelingt.

Die Konzerte im Großen Zyklus können als Festabonnement oder mit anderen Terminen des Amts für Kultur in einem Wahlabo gebucht werden. Weitere Informationen erteilt das Amt für Kultur, Telefon 07721-822312. Karten im freien Verkauf sind bei den Tourist-Info & Ticket-Services in Villingen und Schwenningen erhältlich.

Passend zum Thema