Neue Datenschutzerklärung

Abmahngefahren durch die DSGVO

Die Zeit bis zum Inkrafttreten der EU-DSGVO rückt näher. Stichtag ist der 25. Mai 2018. Wer die Erklärung noch nicht auf seiner Homepage veröffentlicht hat, sollte dringend die Webseite aktualisieren. Ansonsten kann es sehr teuer werden. Abmahnanwälte stehen bereits in den Startlöchern.

Kaum eine gesetzliche Vorgabe bringt Homepage-Inhaber so ins Schwitzen wie die Pflicht, eine aktuelle Datenschutzerklärung auf ihren Webseiten unterzubringen. Privatpersonen und kleinere Betriebe sind überfordert. Lehnten sich bislang private Webseiten-Betreiber gelassen zurück und meinten, dass sie auf ihren Seiten keine personenbezogenen Daten erheben, so wird jetzt keine Unterscheidung mehr zwischen gewerblichen und privaten Anbietern gemacht. Jetzt gilt: Betreiber eines privaten Blogs sind genauso verpflichtet wie die Betreiber von Online-Shops. Sie haben auf Ihrer Homepage ein Kontaktformular? Schon erheben Sie personenbezogene Daten und müssen folglich mit einem entsprechenden Passus in der Datenschutzerklärung auf den Umgang mit diesen Daten hinweisen.

Auch jeder Web-Hoster (z.B. Strato, 1&1 etc.) erhebt ein Mindestmaß an Informationen wie beispielsweise die IP-Adresse, den benutzten Browser sowie die Verweildauer… Und schon wieder werden personenbezogene Daten erhoben, selbst wenn der Webseiten-Inhaber diese gar nicht selbst nutzt. Folglich gilt: Jeder ist gemäß EU-Recht zu einer Datenschutzerklärung verpflichtet.

Die Datenschutzerklärung soll die Besucher darüber informieren, welche Daten erhoben und gespeichert werden, welchem Zweck sie dienen und wie mit ihnen umgegangen wird. Je mehr Plugins, Erweiterungen und Interaktionen, desto länger und umfassender muss die Datenschutzerklärung sein.

Wer zusätzlich Facebook, Twitter, Google+ oder sonstige Dienste nutzt, muss ebenso explizit auf die Datenschutzfolgen hinweisen.

Hinweis an Kunden

Auf den von mir betreuten Kundenhomepages ist eine vorläufige Datenschutzerklärung eingebaut; in diesen Tagen wird sie durch eine überarbeitete und ausführliche Fassung ersetzt. Sie stammt aus der Feder eines Fachanwaltes. Allerdings kann sie nur allgemein gehalten sein, da jeder Homepage-Inhaber die Daten anders nutzt. Das Muster erhebt also keinen Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Wichtig: Sollte die neue Datenschutzerklärung nicht bis zum Wochenende (Pfingsten) auf Ihrer Homepage stehen, bitte mich dringend informieren. Sollten Sie die Daten anders nutzen oder zusätzliche Daten erheben, bitte ebenfalls melden!

Das Wichtigste in Kürze:

  • Nahezu jede Homepage benötigt eine Datenschutzerklärung.
  • Der Link zur Datenschutzerklärung muss von jeder Seite der Homepage aus erreichbar sein.
  • Betreiben Sie eine gewerbliche Webseite (z.B. Hotel, Ferienwohnung, Vermietung), stellt eine fehlende oder mangelhafte Datenschutzerklärung einen Wettbewerbsverstoß dar und kann abgemahnt werden.

Hotels und Ferienwohnungen im Schwarzwaldführer 

Ein Kommentar

  1. Die DSGVO ist ein echter Mist! Ich sitze schon seit Tagen daran, einen Text zu stricken, nur damit ich nicht in ein Fettnäpfchen trete. Den größten Gewinn werden nicht die Verbraucher, sondern die Abmahnanwälte machen. Denen geht es in erster Linie ganz bestimmt nicht um Verbraucherschutz, sondern um ihren eigenen Geldbeutel. Aber da muss ich wohl durch und werde wohl noch etliche Zeit grübeln… Allen Leidensgenossen: Auch das schaffen wir…

Kommentare sind geschlossen.

Ähnliche Beiträge