Römer in Rottweil

Pracht und Macht im römischen Reich

Die Macht und Pracht im römischen Reich steht im Mittelpunkt der Sonntagsführung am 17. Juni 2018 im Dominikanermuseum in Rottweil. Ab 15 Uhr führt Annette Karbstein durch die Abteilung „Arae Flaviae“.

Dem römischen Imperium war es wichtig, seine Größe und seinen Herrschaftsanspruch zu zeigen. Imposante Gebäude in den Städten im Reich und den Provinzen wie öffentliche Tempel, großartige Badeanlagen, Theater und weitläufige Foren waren Ausdruck dieser Bestrebungen. Die römische Bevölkerung war stolz auf ihre Errungenschaften und die damit einhergehende Machtdemonstration ihres Reiches. So konnten auch andere Völker mit den Annehmlichkeiten Roms beeindruckt werden und in das immer größer werdende Imperium einverleibt werden. Architektonische Meisterleistungen wie das Flavische Theater in Rom, Handel mit seltenen Luxusgütern, mit Mosaiken ausgeschmückte Villen, selbst in den entlegenen Provinzen, sind Beispiele der Zurschaustellung römischer Macht.

Lust auf Urlaub in Rottweil? Hier sind die schönsten Hotels und Ferienwohnungen!

Was davon lässt sich in „Arae Flaviae“, dem römischen Rottweil, nachvollziehen? Auch in der antiken Vorgängerstadt waren Luxusgüter keine Ausnahme. Das Orpheus-Mosaik, die Pracht und die Größe der Villa, in der es einst den Fußboden zierte oder das einstige Forum der antiken Stadt dokumentierten schon von Weitem, dass der Glanz Roms auch in den Städten und Siedlungen in der Provinz sichtbar war.

Treffpunkt zu dieser spannenden Zeitreise in die Macht- und Prachtsphäre Roms ist das Foyer des Dominikanermuseums. Kosten: zwei Euro zuzüglich Eintritt. Kinder bis 18 Jahren sind frei.

Bild oben: Die Pracht des römischen Weltreichs war auch in „Arae Flaviae“, Rottweils antiker Vorgängerstadt, angekommen. Etwa beim Orpheus-Mosaik, das den Boden einer Stadtvilla reicher Bürger zierte.


Unterkünfte in Rottweil im Schwarzwaldführer

Ähnliche Beiträge