Webdesign und Suchmaschinenrelevanz

Darauf sollten Sie bei der neuen Homepage achten!

Das Telefon klingelt. Ein Kunde freut sich riesig über seine neue Homepage, die er von einer „tollen“ Agentur hatte machen lassen. Wie sie mir gefällt? Ein paar Tastengriffe, dann endlich taucht die neue Website auf dem Bildschirm auf. Sündhaft teuer sei sie gewesen, etliche 1000 Euro.

Ganz sachte weise ich den Anrufer darauf hin: Ich baue ebenfalls Websites und das sehr preiswert. Das eingesparte Geld hätte man in eine große Reise investieren können. – Schweigen am Leitungsende.

Eine teure Homepage bedeutet noch längst keinen Erfolg und auch nicht mehr Gäste!

Ich gehe auf Google. Und tatsächlich, die Domain taucht auf der ersten Seite auf. Schön! Ich freue mich, denn einen Anteil an der guten Position habe ja auch ich mit der Verlinkung durch unsere Portale. Ob mir die neue Homepage auch wirklich gefällt? Sieht nett und optisch gelungen aus, zumindest auf den ersten Blick. Nur die Ladezeit dauert etwas. Ich klicke weiter, warte wieder ein wenig. Auch bei den nächsten Seiten muss ich mich in Geduld üben. Offensichtlich war hier ein Designer am Werk, der das Produkt als Spielwiese für sein ganzes Können verstand. Riesige Bilder und viel Schnickschnack.

Es geht auch einfach und preisgünstig. Die obigen Websites sind modern, zweckmäßig und haben nur wenig gekostet.

Tage später schaue ich mir die Seite in aller Ruhe an, rufe sie erneut über Google auf und finde sie erst auf einer hinteren Suchmachinen-Seite. Die Homepage ist nach unten gerutscht. Ich rufe sie mit dem Smartphone auf und warte. Mir ist klar: Hier wurde nur aufs Aussehen, nicht aber auf Funktionalität geachtet. Solche Resultate lassen sich immer häufiger im Netz finden. Schade für die viele Arbeit, schade fürs zu viel ausgegebene Geld und gut für all diejenigen, die sich mit einer schnellen und nicht überladenen Homepage zufrieden geben. Denn sie rücken jetzt nach vorn.

Okay, die alte Homepage war vielleicht nicht die allerschönste, aber sie war gut zu finden und sofort auf dem Bildschirm. Nur die Bilder und das ganze Aussehen waren etwas in die Jahre gekommen. Es musste also etwas gemacht werden. Doch mit der neuen haben die Suchmaschinen Probleme. Man muss sich nur einmal vor Augen führen, worauf die Suchmaschinen achten: auf den Inhalt. Die Optik spielt überhaupt keine Rolle, die ist nur für uns Menschen gemacht. Immer mehr (besonders sündhaft teure) Websites werden aber mit Designelementen überladen. Schließlich muss man ja den hohen Preis rechtfertigen.

Lädt Ihre neue Homepage zu langsam? Dann hat Ihr Webmaster Mist gemacht.

Man sollte sich also schon sehr genau überlegen, ob das selbst ladende Video, das lustige Maskottchen oder ein anderes Web-Element, das über den Bildschirm huscht, oder das Pop-up-Fenster mit dem allerneuesten Supersonderangebot und die speicherintensiven Riesenbilder wirklich nötig sind. Das sind Hemmnisse, die die Ladegeschwindigkeit ausbremsen und – schlimmer noch – die Relevanz herabstufen. Manche Homepages – so schön sie auch sein mögen – sind ein wahrer Besucherschreck. Der Besucher ist verärgert, klickt die Seite einfach weg. Das nennt man Bounce. Je höher die Bounce-Rate, umso mehr stuft Google die Homepage nach unten.

Wer sich für eine neue Homepage entscheidet, sollte nicht nur auf die Überredungskünste eines Anbieters vertrauen, sondern alles hinterfragen. Hier ein paar Tipps:

Worauf Sie bei der neuen Homepage achten sollten!

  • Bevor Sie einen Auftrag erteilen, nehmen Sie ein Blatt Papier zur Hand und schreiben alles darauf, welche Inhalte Ihre neue Homepage haben sollte.
  • Wenn Sie Ferienwohnungen vermieten, so legen Sie für jede Fewo eine neue Seite an. Führen Sie stichwortartig auf, was die Ferienwohnung beinhaltet: Anzahl der Zimmer, Wohnfläche, Personenzahl, Aufzählung der Küchengeräte, Esstisch und Anzahl der Stühle, Wohnzimmer mit Ausstattung, TV, WLAN usw.
  • Für die Suchmaschinen ist es gut, wenn auf den jeweiligen Seiten auch tatsächlich das Wort „Ferienwohnung“ steht. Vermeiden Sie hochtrabende Begriffe wie „Appartement“ oder irgendwelche Fantasieworte, denn danach suchen nur die wenigsten.
  • Haben Sie gute Fotos, sowohl vom Haus als auch von den Zimmern? Es ist besser, einen Fotografen zu beauftragen als die ach so schönen, jedoch irgendwie düsteren Bilder eines befreundeten Hobbyfotografen zu verwenden. Das Auge entscheidet mit! Je besser die Fotos, umso besser vermieten Sie die Ferienwohnung.
  • Möchten Sie auf Ihrer Website viele Fotos haben, dann ist es besser,  eine Extra-Bilderseite anzulegen. Auf keinen Fall die beschreibenden Fewo-Seiten mit Bildern zupflastern.
  • Haben Sie sich für einen Webmaster entschieden, legen Sie von Anfang an den Preis fest. Davon darf nur nach ausdrücklicher und schriftlicher Rücksprache mit Ihnen abgewichen werden. Die neue Webpräsenz muss selbstverständlich mobiltauglich sein. Hierfür dürfen keine Extrakosten entstehen. Klären Sie auch etwaige Betreuungskosten ab. Schließlich wollen Sie ja nicht das komplizierte Prozedere beispielsweise beim Ändern der Preise oder Austauschen von Text und Bildern selbst vornehmen. Der Webmaster macht dies schneller und günstiger.
  • Formulieren Sie klar und deutlich Ihre Wünsche. Und die heißen in erster Linie: Gäste, Gäste, Gäste! Das erreichen Sie nur mit viel Traffic und einem ansprechenden Design. Dabei muss die Homepage rasch aufrufbar sein und zwar am PC genauso wie mit dem Smartphone oder Tablet. Die Startseite und alle weiteren Seiten müssen Lust auf Urlaub bei Ihnen machen.
  • Lassen Sie sich einen Entwurf machen und überprüfen Sie, wie rasch sich dieser auf Ihrem Computer darstellen lässt. Selbstverständlich muss die Optik ebenso optimal sein. Für diesen Entwurf genügt bereits die Startseite. Wichtig: Diese Seite muss (fast) alle Elemente der späteren Homepage enthalten. Nehmen Sie einen Familienangehörigen oder Freunde dazu, damit ein möglichst unabhängiges Meinungsbild entsteht.
  • Faselt der Webmaster etwas von SEO, dann bitten Sie ihn, er möge diesen Punkt überspringen. Denn meistens verbirgt sich dahinter nur eine kostenpflichtige Zusatzleistung, nämlich die Anmeldung bei zig Suchmaschinen. Wenn Sie in einem oder mehreren Portalen verlinkt sind, (z.B. bei www.fewo.ag oder www.schwarzwaldfuehrer.de), findet Sie Google sowieso. Einträge in Portalen, die direkt auf Ihre Homepage verlinken, sind weitaus preisgünstiger als die manuellen Suchmaschineneinträge, die sowieso ständig wiederholt werden müssten. Außerdem wirken dauerhafte Verlinkungen permanent. Kommt noch hinzu, dass niemand die Geheimnisse von Google kennt, weshalb die eine oder andere Website höher eingestuft wird. Also auch kein SEO-Experte. Nur eines ist sicher: In jedem Fall geht es um den Inhalt (Content) und wie gut Sie auf relevanten Seiten verknüpft sind.
  • Sind Sie mit dem vorläufigen Ergebnis zufrieden, setzen Sie in Absprache mit dem Webmaster den Fertigstellungstermin fest. Natürlich sollte der Webmaster die alte Homepage löschen (vorher Sicherungsdateien anlegen) und die neue Homepage hochladen. Als Kunde sollten Sie sich um nichts kümmern müssen.

Ist Ihre neue Homepage endlich online und Sie sind mit der Arbeit sowie dem Ergebnis vollauf zufrieden, dann empfehlen Sie den Webmaster weiter. Denn er hat es verdient.


Wenn Sie Interesse an einer neuen Homepage haben, unterbreite ich Ihnen gerne ein unverbindliches Angebot, inklusiv Fotoarbeiten, Design, Austausch der alten gegen die neue Homepage, Optimierung, Mobiltauglichkeit und vieles mehr.  Anfragen an info@andorf.de

4 Kommentare

  1. Alles richtig und hilfreich. Aber den Satz „Faselt der Webmaster etwas von SEO, dann bitten Sie ihn, er möge diesen Punkt überspringen. Denn meistens verbirgt sich dahinter nur eine kostenpflichtige Zusatzleistung, nämlich die Anmeldung bei zig Suchmaschinen. “ finde ich doch sehr gewagt, denn SEO ist niemals das Anmelden bei Suchmaschinen, sondern das Austarieren von content und Optimierung der Technik für google. google muß zufrieden sein, dann werden Sie auch „oben“ gerankt. Alle anderen Suchmaschinen spielen (in Europa) keine Rolle.

    1. Hallo Matthias, ich stimme Dir grundsätzlich zu. Allerdings erlebe ich es immer wieder, dass Webmaster ihren Kunden unter dem Begriff SEO eine teure Suchmaschinenanmeldung verkaufen.

  2. Ich ärgere mich auch immer wieder über die Monsterhomepages, die insbesondere bei Hotels immer häufiger zu sehen sind. Kundenfreundlich sind die nicht, erst recht nicht, wenn man unterwegs ist und mit dem Smartphone auf Zimmersuche ist. Dann klicke ich einfach zum nächsten Hotel.

    1. Ich frage mich manchmal auch, weshalb manche Webmaster die Benutzerfreundlichkeit nicht an die erste Stelle stellen. Offenbar sind die Auftraggeber so sehr gestresst, dass sie blind auf den Unfug vertrauen. Man muss nicht alles in die Tat umsetzen, was technisch möglich ist. An erster Stelle sollte doch der Besucher einer Homepage stehen.

Schreiben Sie uns einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Passend zum Thema