Tourismusgemeinschaft Ferienland vor dem Aus

HTG überlegt Aufnahme weiterer Gemeinden

Die Tourismusgemeinschaft HTG (Hochschwarzwald Tourismus GmbH) mit Sitz in Hinterzarten könnte sich in zwei Jahren weiter vergrößern und zwar um Furtwangen, Schonach, Schönwald und St. Georgen im Schwarzwald. Der HTG-Aufsichtsrat will im kommenden Jahr über eine Kooperation entscheiden.

Die vier Gemeinden im Schwarzwald-Baar-Kreis haben sich bisher zum “Ferienland Schwarzwald” zusammengeschlossen. Sie liegen im Schwarzwald-Baar-Kreis und gehören damit zum zum mittleren Schwarzwald. Mit einer Erweiterung würden sie zum Hochschwarzwald und damit zum südlichen Schwarzwald wechseln. Ursprünglich gehörten dem “Ferienland Schwarzwald” auch Triberg, Unterkirnach und Gütenbach an. Gütenbach wechselte bereits vor Jahren zur Tourismusgemeinschaft “Zweitälerland” im Elztal (Kreis Emmendingen), Unterkirnach geht seit 2016 wieder eigene Wege in Sachen touristischer Vermarktung, Triberg scherte 2013 nach einem Streit über einen Supermarkt aus der Gemeinschaft aus und macht seither ohne Partner Werbung für die “Stadt mit den höchsten Wasserfällen Deutschlands”.

Schon seit längerer Zeit wurde im “Ferienland Schwarzwald” über eine Zusammenarbeit mit der HTG diskutiert. Im Sommer fand sogar eine außerordentliche Mitgliederversammlung statt, auf der HTG-Geschäftsführer Thorsten Rudolph die Hochschwarzwälder Gemeinschaft vorstellte. In einer Probeabstimmung wurde eine Tendenz für eine Kooperation mit dem größeren Partner offenbar.

Doch innerhalb sowohl des noch bestehenden “Ferienlandes” als auch der Vermarktungsgesellschaft HTG herrscht nicht nur Freude über die Pläne. Und das liegt nicht nur an den höheren Kosten, die auf die Neuzugänge zukommen könnten. Vielen ist das “Ferienland” schlicht und einfach ans Herz gewachsen. Obwohl der HTG-Aufsichtsrat erst im kommenden Jahr über die Neuzugänge entscheiden will, scheint für das “Ferienland” das Aus besiegelt zu sein. Darauf deuten auch die bereits eingeleiteten personellen Veränderungen hin. Geschäftsführer Julian Schmitz hatte den Posten seit 2013 inne und verlässt ihn vor Jahresschluss.

Helle Begeisterung gibt’s ebenso wenig im Hochschwarzwald. Schon jetzt hat die HTG eine Größere erreicht, die vielen von vielen als zu unüberschaubar bewertet wird. Gegründet wurde die Gesellschaft im Herbst 2008 als Zusammenschluss der Tourist-Informationen Breitnau, Eisenbach, Feldberg, Friedenweiler, Hinterzarten, Lenzkirch, Löffingen, Schluchsee, St. Märgen und Titisee. Entstanden ist die Gesellschaft aus einem Zweckverband, der zum Baum des “Badeparadieses Schwarzwald” in Titisee ins Leben gerufen wurde. In den folgenden Jahren wurden sieben weitere Gemeinden als Kooperationspartner aufgenommen: St. Peter, St. Blasien, Häusern, Rothauser Land (Grafenhausen und Ühlingen-Birkendorf), Todtnau und Todtmoos. Damit gehören zur Vermarktungsgesellschaft heute 17 Gemeinden an mit 20 Tourist-Informationen.


Hotels und Ferienwohnungen im Schwarzwaldführer

Ähnliche Beiträge